Zum Hauptinhalt springen

TYPO3 v11 LTS ist da! Viele Verbesserungen, neue Funktionen und moderne Technologien unter der Haube machen diese Version zum bisher besten TYPO3-Release. Die Entwickler haben kaum einen Bereich vernachlässigt, um dieses CMS auf ein neues Level zu heben.  Als Long-Term Support Release (LTS) wird diese Version für mindestens drei Jahre von der Community gepflegt.

Was ist alles neu?

Webtechnologien entwickeln sich mit unglaublicher Geschwindigkeit. Ebenso TYPO3 – das Open-Source-Content-Management-System, das Websites und Anwendungen für Unternehmen jeder Größe unterstützt. Von kleinen gemeinnützigen Organisationen bis hin zu multinationalen Unternehmen. Unabhängig von Ihrer Branche, Rolle oder Ihren täglichen Aufgaben – TYPO3 v11 LTS ist das CMS für alle.

Redakteure und Integratoren werden von vielen Verbesserungen der Backend-Usability und Performance begeistert sein. Sie erhalten ein schnelles, modernes Backend für ihre tägliche TYPO3-Arbeit. Mit den Benutzern im Vordergrund wird TYPO3 v11 LTS mit einer sicheren, benutzerfreundlichen und flexiblen Multi-Faktor-Authentifizierungslösung (MFA) ausgeliefert.

 

Flexible und sichere Multi-Faktor-Authentifizierung

Wenn sich ein Benutzer am Backend von TYPO3 anmeldet, sind Benutzername und Passwort manchmal einfach nicht sicher genug. Viele TYPO3-Instanzen enthalten wertvolle Daten und hochsensible Informationen. Version 11 bietet eine flexible Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA), um den Anmeldeprozess zu schützen und die Sicherheit zu verbessern.

Backend-Benutzeroberfläche

Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit beim Bearbeiten sind in der gesamten Backend-Oberfläche zu finden. Von der Verwaltung von Inhalten über die Zusammenarbeit im Arbeitsbereich bis hin zur Arbeit mit Dateien – diese Änderungen machen TYPO3 schneller und einfacher als je zuvor.

Verbesserte Listenansicht mit neuen Funktionen

Die Listenansicht ermöglicht es beispielsweise Backend-Benutzern, mit verschiedenen Datenbankeinträgen zu arbeiten. Back-End-Benutzer können die Liste jetzt anpassen, um Spalten hinzuzufügen und zu entfernen. Dadurch erhalten sie die genaueste Perspektive auf ihre Daten in jeder einzelnen Tabelle. Ein Filter oben ist besonders bei großen Tabellen nützlich. Backend-Benutzer können einige Buchstaben in das Eingabefeld eingeben, um die Spalten, die sie hinzufügen oder aus der Liste entfernen möchten, leicht zu finden.

Sekundärfunktionen der Listenansicht, wie der Zugriff auf zusätzliche Details eines Datensatzes oder die Änderungshistorie von Inhaltselementen, können für jede Tabelle einzeln über eine neue Schaltfläche ausgeführt werden.

Über eine weitere Schaltfläche können Benutzer Daten exportieren. Es wird gut sichtbar in der Kopfzeile jeder Tabelle angezeigt. Aber das ist nicht alles. Anstelle eines einfachen CSV-Downloads können Backend-Benutzer jetzt den Datenexport anpassen und den Dateinamen, das Ausgabeformat (CSV oder JSON) und andere Merkmale konfigurieren.

Backend-Benutzer werden auch Kontrollkästchen auf der linken Seite jedes Datensatzes bemerken. Diese können verwendet werden, um mehrere Elemente auszuwählen und eine bestimmte Aktion gegen diese auszuführen. Darüber hinaus können Benutzer über ein Kontextmenü alle Elemente mit einem Klick aktivieren/deaktivieren und die aktuelle Auswahl umschalten. Diese Funktionalität haben wir auch in anderen Bereichen des TYPO3-Backends implementiert. Zum Beispiel in der allgemeinen Datensatzauswahl, im Scheduler und im Dateilistenmodul.

Die Datensatzauswahl ist das modale Fenster, mit dem Benutzer eine Seite, eine Datei oder einen Ordner, eine externe URL, eine E-Mail-Adresse usw. auswählen können. Diese entscheidende Komponente bietet jetzt dieselbe moderne SVG-Technologie für die Seite Baum und die Datei-/Ordnerliste. Dadurch wird die Verknüpfung mit Dokumenten und Bildern schneller und einfacher.

Im Allgemeinen wurde die Zugänglichkeit in der gesamten Backend-Oberfläche verbessert. Die Unterstützung für die Tastaturnavigation wurde verbessert und die barrierefreie Seitenstrukturkomponente wird jetzt beim Durchsuchen von Links und bei der Auswahl von Dateiordnern verwendet.

Überarbeitet wurde auch der Navigationsbereich, der den Seitenbaum (beim Zugriff auf Module im Bereich „Web“) oder die Dateiliste (Bereich „Datei“) anzeigt. Backend-Benutzer können die Breite ändern, und TYPO3 merkt sich die letzte Einstellung und stellt beim nächsten Login den vorherigen Zustand wieder her. Apropos SVG-basierter Seitenbaum und systemübergreifende Datei-/Ordnerliste: Zusätzliche Aktionen in einem Kontextmenü enthalten die Funktion, den Baum neu zu laden und alle Einträge zu reduzieren.

Arbeiten mit Dateien und Ordnern

Ein tolles Usability-Erlebnis für Nutzer ist ohne Zweifel ein konsistentes Systemverhalten und visuelles Erscheinungsbild über alle Bereiche des Backends hinweg. Auch das Modul „Dateiliste“ wurde in TYPO3 v11 LTS optisch überarbeitet.

Unter Verwendung der gleichen leichtgewichtigen Technologien wie der Seitenbaum bieten beide Komponenten jetzt ein einheitliches Erscheinungsbild im Navigationsbereich und teilen sich die meisten Funktionalitäten. Dies führt nicht nur zu einer Leistungssteigerung, sondern vereinfacht auch das Zusammenspiel mit den Funktionen. Backend-Benutzer haben jetzt die Möglichkeit, Elemente zu reduzieren, einen superschnellen Filter anzuwenden und den Navigationsbereich auszublenden, wenn mehr Platz auf dem Bildschirm benötigt wird.

Aber das ist noch lange nicht jede Verbesserung, die im Modul „Dateiliste“ vorgenommen wurde. Mit TYPO3 v11 wurde die Stapelbearbeitung von Dateien erheblich vereinfacht. Ähnlich wie in der Listenansicht können Backend-Benutzer ein oder mehrere Elemente (Ordner und Dateien) auswählen, aktivieren, deaktivieren und die Auswahl umschalten. Sobald das erste Element ausgewählt wurde, werden zusätzliche Aktionsschaltflächen angezeigt. Benutzer können die Metadaten bearbeiten oder Dateien löschen. Daher ist das gleichzeitige Arbeiten mit mehreren Dateien jetzt schneller und einfacher als je zuvor.

Außerdem sind neue Aktionen und Funktionen eingeführt worden. Backend-Benutzer können nun beispielsweise mehrere Dateien oder Ordner auf einmal herunterladen, indem sie TYPO3 anweisen, ein ZIP-Archiv daraus zu erstellen. Die Funktion „selektierbare Spalten“ in der Listenansicht steht nun auch für Dateien zur Verfügung. Backend-Benutzer können genau auswählen, welche Spalten in der Dateiliste angezeigt werden sollen.

Deep Links im TYPO3-Backend

TYPO3 ermutigt Redakteure, Inhalte gemeinsam zu bearbeiten und zu veröffentlichen. Um die Zusammenarbeit zwischen Backend-Benutzern weiter zu vereinfachen, bietet TYPO3 jetzt Deeplinks im TYPO3-Backend.

Dies sind direkte Links zu Modulen, Seiten oder sogar bestimmten Inhaltselementen. Benutzer können diese Links mit einem Lesezeichen versehen oder einfach teilen, sodass ein anderer Benutzer mit einem Klick in denselben Datensatz springen kann.

Darüber hinaus sind zum Kopieren eines Links in die Zwischenablage nur zwei Mausklicks erforderlich. Auf allen Seiten, auf denen Deep-Linking möglich ist, bietet ein Kontextmenü im oberen Bereich des Moduls die Funktion, ein TYPO3-internes Bookmark zu erstellen oder den Deep-Link in die Zwischenablage zu kopieren.

Zusammenarbeit durch Arbeitsbereiche und Content-Staging

Die Funktion „Workspaces“ ist eines der Alleinstellungsmerkmale von TYPO3 und ein weiteres großartiges Beispiel dafür, wie Backend-Benutzer kollaborativ an Inhalten arbeiten, beliebige Seiten, Inhalte oder Datensätze inszenieren und veröffentlichen können. Das Workspaces-Modul wurde überarbeitet und hat jetzt eine optimierte Benutzeroberfläche und das visuelle Gesamterscheinungsbild stimmt besser mit anderen Bereichen des TYPO3-Backends überein.

Darüber hinaus wurde die Ladezeit reduziert, indem nach Möglichkeit Ajax-Anfragen verwendet werden, und ein neues Dropdown-Menü implementiert, mit dem Benutzer Elemente nach einer bestimmten Phase filtern können. Die reduzierte Liste hilft Benutzern, sich auf ihre spezifische Aufgabe zu konzentrieren und neue Versionen von Inhalten schnell und in einem organisierten Workflow zu bearbeiten und zu veröffentlichen.

Formen für die Zukunft

Das „Form Framework“ ist seit vielen Jahren Bestandteil des TYPO3 Core und wird von Seitenbetreibern für viele Zwecke genutzt. Kontaktformulare, Supportanfragen, Formulare zur Erfassung von Leads auf einer Produktwebsite sind nur drei Beispiele. Die Lösung ist flexibel, erweiterbar, einfach zu konfigurieren und bietet eine Vielzahl von Formelementen und Techniken.

Bezüglich der Barrierefreiheit wurden einige Verbesserungen in TYPO3 v11 LTS eingeführt. An der zugrunde liegenden Codebasis des Formular-Frameworks wurden weitere Verbesserungen vorgenommen, die als Vorbereitung für zukünftige Features dienen sollen. Darüber hinaus folgt die Optik des Formularmanagers, mit dem Benutzer Formulare interaktiv im Backend erstellen und aktualisieren können, dem allgemeinen Look and Feel von TYPO3 v11.